menu button

 

Ballinpark Beitragsbild

 

 

 

 

Hamburg, Ballinpark

Auftraggeber:

Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

 

2005  Entwurfsworkshop, 1. Rang

2006  Entwurf

2007  Fertigstellung

 

HOAI §38 LPH 1 – 6

 

ca. 2,8 ha

ca. 1.8 Mio EUR

 

  • 2008 Auszeichnung Beste Projekte 1989 – 2008 des Jahrbuchs ‘Architektur in Hamburg‘

 

 

Durch die Wiederentdeckung der historischen „Ballinstadt“ und den Ausbau der Relikte zum „Auswanderzentrum“ Hamburgs entstand auch die Notwendigkeit, das bisherige Umfeld inmitten eines Verkehrsknotens neu zu ordnen. So konnten Strassen zurückgebaut werden, Freiraum um die Hallen geschaffen und das Gelände bis an das große Hafenbecken herangezogen werden. Die markanten baulichen Strukturen des Veddel wie Brücken, Hafenbecken oder Lagerhallen bilden den Rahmen für den neuen, robusten wie schlichten Park. Eine große offene Wiese ist der Mittelpunkt. Baumhallen fassen sie beidseitig und ergänzen sie mit schattigen durchlässigen Räumen. „Grüne Hallen“ – gefasste Birkenblöcke – erinnern im Süden der sanierten Hallen an die verschwundenen Strukturen.