menu button

 

Stadt Titisee-Neustadt, „Münsterplatz/Stadtmitte“ (w)

Ausloberin
Stadt Titisee-Neustadt

 

Partner

LANZ • SCHWAGER ARCHITEKTEN BDA

partnerschaftsgesellschaft mbb, Konstanz

Day & Light Lichtplanung, München GbR

 

 

2014    Wettbewerb 1. Preis

 

 

Die „Agora“ war im antiken Griechenland der zentrale Versammlungs-und Marktplatz. Als räumliche Manifestierung der urbanen Melange von Religion, Kultur, Kommerz und Politik ist sie erfahrbares Symbol von „Polis“ und der damit verbundenen gemeinschaftlichen Mitte.

 

Mit der um den Platz angelagerten Sammlung und Verdichtung der wichtigsten öffentlichen Gebäude und Nutzungen – Münster, Rathaus, Pfarrgemeindehaus – und deren spannungsvollem Zusammenspiel innerhalb topographisch fordernder Situation ist der hochbauliche Rahmen für die „Agora“ Neustadt markant gesetzt.
Die Freiflächen stützen dieses konzeptionelle Bild der „Agora“, durch die Inszenierung des Heranführens, durch das klärende Freiräumen des Zuvielen, durch das konsequente bespielbare Verweben der Teilräume sowie dem einheitlichen Stadtboden mit der wiederkehrenden Setzung von kraftvollen Solitärbäumen. Eine Abfolge von „Auftaktplatz“ und räumlicher Enge führt zum offenen, flexibel nutzbaren und vor allem markant als Mitte erkennbaren Münsterplatz.

 

Ein bisher in fragmentierte Teilräume zerfallendes Ensemble mit störenden Einbauten wie Mauern oder Blumenbeete wird durch ein erkennbar zusammenspielendes Raumensemble mit verbindendem Belag- und Vegetations- Material- und Beleuchtungskonzept ersetzt. Der Verkehr wird reduziert und im Sinne des „Shared Space“ als verträgliches Miteinander der Nutzungen organisiert. Versperrende Mauern weichen durchlässigen Rampen und Treppen. Reizvolle Ausblicke in die Umgebung werden wieder geöffnet und ansprechende Aufenthaltsbereiche im Detail angeboten.

 

 

 

– Auf Competitionline